News [quantity.]/]News [quality.]

  • Musik-(Web-/Facebook-)Seiten/ veröffentlichen 'News' zu Bands und deren Releases von Alben, Eps, Songs in einer fast immer künstlich positiven Weise, durch beispielsweise entsprechend verwendete Emojis und Likes der eigenen Mitarbeiter [interesannter Begriff in dem Zusammenhang: >Mit<-Arbeit woran eigentlich?].

    Wären diese 'News' zumindest sachlich neutral, also rein informativ, gäbe es daran wenig auszusetzen. Dann bliebe eigentlich nur die Frage, warum diese 'News' veröffentlicht werden, warum andere nicht? Was und wieso fällt etwas unter den eigenen "Horizont" und was nicht?
    Eine Frage lässt wahrscheinlich vor allem mit dem 'Status' der jeweiligen Band erklären: Durch vergangene 'Leistungen', die eine Band in der Vergangenheit erbracht hat, sind diese 'News' gewissermaßen auch gerechtfertigt, damit man die Leser informiert und sie sich ein eigenes Bild über neue bzw. die nächste Veröffentlichung [dazu folgt ein weiterer Beitrag] machen kann.


    Aus diesem Grund veröffentliche ich unter "News [quantity.]" News von etablierten und bei mir ~etablierten (sprich. ~meinen) Bands, deren neues Release ich aber nicht empfehlen würde. Sprich: 'News' um der 'News' wegen, ohne diese in Social-Media zu teilen, da diese keine 'News' und eure Zeit, -meiner Meinung nach-, nicht wert sind.
    Ich möchte diese 'News' aber auch nicht filtern, sofern sie in das entsprechende Spektrum dieser Seite fallen, damit ihr euch selbst ein Bild machen könnt.

    Diese "News [quantity.]" werde ich versuchen, sachlich und ohne eigenen bewertenden Kommentar zu posten. Ausnahme sind die hoffentlich seltenen sehr großen Enttäuschungen [Stichwort: Fallhöhe], bei denen ich diese zum Ausdruck bringen muss (Beispiel: nothing,nowhere).


    Auch interessant: Wo steckt eigentlich die persönliche Meinung der Verfasser dieser 'News' auf entsprechenden Seiten, die scheinbar alles toll finden? - Wer diese - egal wen- persönlich kennt und mit denen redet, wird feststellen, dass diese ganz sicher nicht alles toll finden. Entsprechend verlogen ist diese Art der Promotion von neuen Releases.
    Entweder der Personen selbst, oder wenn sie eine Rolle im Rahmen der Musik-(Web-/Facebook-)Seite spielen 'müssen', die Musik-(Web-/Facebook-)Seite selbst.

    Genau da stellt sich zudem die Frage: Was ist das eigentliche Ziel der Musik-(Web-/Facebook-)Seite? Der angebliche Zusammenhalt in der Szene? Oder doch eher Business - in welcher Form auch immer.


    Damit reihen sie sich in die Kommentarspalten bei u.a Facebook, YouTube ein, in denen nur noch positive und übertrieben begeisterte Kommentare lesen lassen.
    Negative Kritik findet sich nur noch selten bis gar nicht. Dabei ist diese wichtiger auch Bestandteil einer öffentlichen Auseinandersetzung. Es geht dabei nicht um 'Hate' oder eine scheinbare Unzufriedeheit mit sich und dem eigenen Leben, sondern lediglich um die Enttäuschung mit einem Release einer Band die -vorher- für einen sehr wichtig war bzw. mit den "alten Sachen" noch ist. Kaum zu glauben: Eine Enttäuschung, die so groß ist, dass man sie artikulieren muss und nicht einfach so hin nimmt. Ist sowas möglich?


    Es besteht bei manchen - wie mir - das Bedürfnis zu sagen: Das gefällt mir nicht. Nicht, um der Band etwas Negatives mitzuteilen, in der Hoffnung, dass dies irgendeinen Effekt hätte, sondern für den eigenen Seelenfrieden. Um ein Gegengewicht zu dem -für einen selbst- absurd positiven Feedback zu liefern.

    Diese negative Kritik ist, für mich, auch nicht an einen Wandel bzw. an eine angebliche "Entwicklung" der Band geknüpft. Dieser Wandel, wenn das -Eigentliche- der Band weiterhin da ist, wird fast immer mitgegangen oder zumindest akzeptiert. Auch werden Releases von neuen Bands nicht kritisiert, da man keinen Maßstab von vorigen Releases an sie anlegt. Wenn die Musik der Band einem nicht gefällt, wird sie einfach ignoriert. So wie diese unzähligen [!] Bands auch auf den entsprechenden "News"-Seiten nicht auftauchen.

    Die Realität, zumindest was den Erfolg betrifft, wird sich u.a. in der sinkenden oder wachsenden Anzahl an Streams auf Spotify, YouTube, etc. sowie den verkaufen Tickets für Konzerte zeigen. Erfolg ist aber nicht der Maßstab für einen selbst. Erfolg ist nicht der Maßstab dieser Seite/dieses Forums.


    Wie oft wurden Bands für einen selbst schlechter und gemessen am (finanziellen und Anzahl Hörer und Konzertbesucher) Erfolg viel besser. Es geht hier um das Individuum, nicht das "sehr breite Publikum". Es geht nicht um die, die meinen an einem künstlichen Fan-Dasein festhalten zu müssen und entsprechend alles einer Band toll finden, sondern um die, die sich die u.a. folgende Fragen bewusst oder unbewusst stellen bzw. sich entsprechend verhalten und damit für sich beurteilen, ob ein Release -gut- oder -schlecht- ist:


    Habe ich das Album, auch eine Zeit lang nach dem Release, wirklich öfter gehört? Welche Songs [Plural] sind in Erinnungen geblieben? Hat das Album, bzw. einige [!] Songs etwas -in- mir ausgelöst, mich berührt? Wann habe ich das Album, nach dem anfänglichen Hören wieder gehört? Sind Song-Tiel, noch mehr: Song-Lyrics in Erinnerung geblieben? Wenn ich die Band höre, greife ich zum neuen Release, oder doch eher zu den "alten Sachen"? Auf einem Konzert, welche Songs vom neuen Release möchte ich hören?...


    Für mich waren die letzten knapp zwei Jahre, besonders 2020, fast ein einzige Entäuschung was neue Releases betrifft: Um mal ein paar zu nennen: Movements, Tiny Moving Party, September Stories, Neck Deep, nothing,nowhere, Rise Against, In Her Own Words, Our Hollow Our Home, Atreyu, Knuckle Puck, Mayday Parade, Capstan, Waterparks, Emery, Stepson, Hylian...


    ...Bands, deren Weg und Releases ich weiterverfolge und deren 'News' ich zumindest entsprechend bei "News [quantity.] poste.


    "News [quality.]" sind für mich Neuigkeiten von u.a. neuen Releases bereits bekannter oder unbekannter Bands, die mich persönlich begeistern oder zumindest Potenzial besitzen und ich entsprechend empfehle.


    Auch weil in den letzten knapp zwei Jahr wenig Songs, EPs und Alben veröffentlicht wurden, soweit ich diese entdeckt habe, die mich begeistern, ist die Idee dieses Forums gewachsen.
    Es ist und wird immer schwieriger die wirklich tollen - vor allem-, scheinbar benötigten, neuen Bands zu entdecken. Diese -meine Bands- bzw. deren empfehlenswerten Releases sowie Anspieltipps möchte ich zumindest nach und in "Kompendium featured by kingsatheart" vorstellen.


    Wenn ihr bspw. eine tolle neue Band entdeckt habt, seid ihr herzlich eingeladen dieses Forum aktiv mitzugestalten und diese unter "Kompendium by - you - those who have heart posten.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!