The Plot In You / Polaris – Hannover – Faust – 29.04.

Im Rahmen ihrer Tour mit Alazka und We Cames As Romans waren Polaris und The Plot In You am 29.4.18 im Kulturzentrum Faust in Hannover.
Da ich die Chance nutzen wollte beide Bands auf einer kleineren Bühne zu sehen, habe ich mich auf den Weg nach Hannover gemacht, wobei beide auch nicht auf dem Impericon Festival in Oberhausen gespielt hätten, somit der Weg von Düsseldorf nach Hannover alternativlos war.  Bereits Ende 2014 aren TPIY, die für Buried In Verona einsprangen, auf den Bühnen in u.a. Köln, Hamburg und München zu sehen. Da ich damals nicht zu einem der Konzerte konnte, war die Vorfreude ohnehin riesig.

The Plot In You Hannover

The Plot In You – Hannover – Faust Kulturzentrum

Pünktlich, ohne Soundcheck, da dieser scheinbarr bereits vor Einlass durchgeführt wurde, betraten The Plot In You die Bühne. Der Klang, besonders der Vocals war gut abgemischt. Alles andere wäre bei der Stimme von Landon Tewers auch ein Verbrechen gewesen, dass man den Tontechnikern niemals hätte verzeihen können. Bereits nach weniger als zwei Minuten vom ersten Song war irgendwie klar: Der Weg hat sich so dermaßen gelohnt. Endlich Landon Tewers Stimme zusammen mit den großartigen Songs von „Dispose“ und „Happiness In Self Destruction“ zu hören… lässt sich nicht in Worte fassen. Wirklich nicht.
So war die einzige ~Enttäuschung die, dass die Setlist natürlich viel zu kurz war und entsprechend viele Songs [Better Vibes, Forgive Me u.a. ] auch von früheren Alben fehlten. Letzlich bin immer noch sehr dankbar, dass The Plot In You überhaupt wieder nach Deutschland kamen. Die Ressonanz des Publikums ließ auch nicht so wirklich darauf schließen, dass sie die Band bereits kannten. Traurig. Aber nach dem Auftritt hat sich das hoffentlich geändert. – Die gute Nachricht laut Merch-Guy: Sie kommen im ~Oktober wieder. So zumindest der Plan.  Ich freue mich bereits jetzt wieder, während ich diese Zeilen schreibe, riesig darauf.
Landon Tewers selbst hat sich die ganze Zeit leider nicht blicken lassen, aber natürlich auch nachvollziehbar.

Setlist:

Rigged
Not Just Breathing
My Old Ways
Take Me Away
One Last Time
Feel Nothing
Disposable Fix

Polaris Hannover Faust

Polaris – Hannover – Faust Kulturzentrum

Polaris waren bereits letztes Jahr im Rahmen der Never Say Die Tour sehr kurz, sprich ~20-25min auf der Bühne.  – Auch dieses Mal sollte ihr Auftritt leider nicht wesentlich länger dauern.
Die Playlist bekomme ich leider nicht mehr vollständig [bzgl. der Reihenfolge] rekonstruiert, dazu liegt das Konzert etwas zu lange zurück.  Im Vergleich zu ihrem Auftritt bei der Never Say Die Tour spielten sie dieses Mal aber leider keinen Song von der The Guilt & The Grief – EP [2016] sondern nur Songs von The Mortal Coil. Vor allem Relapse, welches sie, wie auch Sonder, ~neu in die Setlist aufgenommen haben, hat mich neben den [für mich] Über-Songs Lucid und The Remedy sehr! gefreut.  Wieder ein wirklich toller Auftritt und Dank der Location inklusive kleinerer Bühne auch etwas ~intensiver/besser als bei der Never Say Die Tour.

Playlist:

Lucid,
The Remedy,
Casualty
Sonder
Relapse
Dusk To Day
Consume

Auch hier gibt die Nachricht zu vermelden, dass sie laut Jamie Hails (Gutturaler Gesang), der wieder die ganze Zeit vor und nach dem Auftriff hinter dem Merch-Stand für Fragen, Gespräche und Fotos zur Verfügung stand,  zwischen Oktober und Januar wieder kommen werden.  🙂

Nur ganz kurz zu We Came As Romans:
Ich war nach ihrem katastrophalen Auftritt vor paar Jahren in Köln, bei dem Kyle Pavone quasi keinen einzigen Ton traf, nicht mehr sonderlich interessiert an der Band und  an ihrem Auftritt beim Konzert.
Inzwischen hat der Sänger jegliche Besonderheit beim Singen verloren, bzw. abgelegt oder.. ich weiß es nicht. Jedenfalls ist die Band damit für mich komplett in der Belanglosigkeit verschwunden, da sie nichts ~auszeichnet. Aber habe mich auch bspw. mit dem neuen Album nicht beschäftigt, um wirklich, abgesehen vom Höreindruck, urteilen zu können und zu dürfen.

Nur ganz kurz zu Alaska:
Toller Auftritt, echt eine tolle Band mit besonderen Clean Vocals. Allerdings ist der Sänger für mich sowas wie ein personifizierter Verfremdungseffekt auf der Bühne.
Wieso trägt er einen ~Brust-/Schulterbeutel beim Auftritt auf der Bühne? Auch das restliche Klamottenoutfit schrie nur so danach um jeden Preis einzigartig sein zu wollen, und drückte das genaue Gegenteil aus. – Sehr verstörend, leider. Vielleicht sollte er sich mal öfter Get Fighted von Alexisonfire anhören.  Aber ich drifte ab…

Dieser Beitrag wurde unter KONZERT-REVIEWS abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.