Mayday Parade – Sunnyland

Mayday Parade Sunnyland Album
Am 15 Juni erschien mit „Sunnyland“ das neue Album von Mayday Parade in Zusammenarbeit mit John Feldmann (blink-182, Panic! At the Disco) und Howard Benson (Of Mice & Men, My Chemical Romance) bei Rise Records.
Entgegen dem allgemeinen Trend haben Mayday Parade es überraschenderweise geschafft, gerade nach ihren beiden letzten eher enttäuschenden Alben, zurück zu kommen und ein richtig richtig richtig gutes, abwechslungsreiches Album auf die Welt zu erschaffen – eines, dass einen hoffen lässt, dass sie sehr bald wieder auf die Bühnen nach UK/EU kommen.

Spart euch jegliches Weiterlesen dieses oder sonstigen Reviews und hört es auch einfach selbst an. – Komplett mit Lyrics u.a. auf Youtube vorhanden

Track List:  (*Anspieltipps markiert*)

01. Never Sure
02. It’s Hard To Be Religious (When Certain People Are Never Incinerated
By Bolts Of Lightning)
03. Piece Of Your Heart
04. Is Nowhere
05. Take My Breath Away
06. Stay The Same
07. How Do You Like Me Now
08. Where You Are                                          (~ Miserable At Best)
09. If I Were You
10. Satellite
11. Looks Red, Tastes Blue
12. Always Leaving
13. Sunnyland

Veröffentlicht unter EP/Alben-Reviews | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Hellions – London – The Old Blue Last – 11.07.18

Hellions, die zwar regelmäßig nach UK kommen, – das letzte Mal ist allerdings auch schon über eineinhalb Jahre her, lassen sich bei uns eher weniger blicken.
Das letzte Mal waren sie wahrscheinlich als Support von Northlane vor mehr als drei Jahren hier. – Um sie endlich und sogar als Headliner nach dem Release von Opera Oblivia und der Single vom kommenden Album X (Mwah) live zu sehen, blieb nur eins: Auf nach UK. Genauer: London.
Nach dem Orientieren im The Old Blue Last in der Nähe der Old Street war auch klar warum man sie hier quasi gar nicht zu sehen bekommt:
Das Konzert fand in der oberen Etage statt und der kleine Raum füllte sich kurz nach der Vorband Chapter and Verse mit insgesamt nur maximal knapp 50 Leuten.
War etwas überrascht und zugleich auch etwas enttäuscht, da diese Band seit Opera Oblivia soviel mehr Zuspruch verdient hat.
Der Band und besonders Dre Faivre merkte man davon nichts an: Vor dem ersten Song nahm er einfach den Mikroständer samt Mirko und stellte sich damit vor der Bühne auf und dann begann das wohl intensivste Konzert, was die Nähe zum Sänger betrifft, welches ich vermutlich jemals erleben werde.

Hellions London The Old Blue Last
Abgesehen vom letzten Song X(Mwah) bei der er wieder auf die Bühne ging, stand, lief und sprang er zusammen in, mit, zwischen dem Kreis rum, der sich vor ihm angesammelt hat. Unglaublich. Ich habe ~leider kein/e Bild/er gemacht, das/die in irgendeiner Form einen oder mehrere repräsentative Momente wiedergeben könnten. Zwischen verhaltenden Zuhörern die mit Respekt und Abstand vor ihm standen, bis hin zu einem mit und ohne ihm ins Mikro schreienden Pulk, kurzen Circle Pit bei „Hellions“ und einem gemeinsam Arm-in-Arm-springen war einfach alles dabei.
Dadurch, dass es Hellions und nicht irgendeine andere Band mit ihren Songs waren, – sondern quasi Existentialismus in seiner ~reinsten Form, fehlen mir echt die Worte und am Ende bleibt ein Gefühl übelst tollen Abend mit einer ~Familie erlebt zu haben:
Während bspw. man bei BAAO irgendwie für sich in seiner Welt bleibt, ist man hier direkt Teil eines großen Ganzen, dass nicht erst später realisiert, dass man auch bei bspw. BAAO Teil eines großen Ganzen ist. Das liegt mit Sicherheit auch sehr an den Songs selbst, die sehr oft von einem „we“ sprechen und einen in die Suche und Abgrenzung von sich und der Welt einbezieht und einschließt.

We are born and raised as cattle to be the same
But we are not the same, we have to change
And if we don’t, we’ll suffocate
Won’t we?
You’re not angry cause you’re not listening
We are not the same, we have to change
And if we don’t, we’ll suffocate
Don’t wait
Hellions – 24 –

Hellions The Old Blue Last London

 

So bleibt neben mir neben der Setlist:

Quality Of Life
24
Nightliner Rapsody
Lotus Eater
He Without Sin
Hellions
*neuer noch nie live gespielter Song – Titel unbekannt*
Thresher
25
X (Mah)

(mir fehlte nur „Bad Way“ :/ )

…eigentlich nur der Band und allen um mich herum für ein übelst tolles Konzert zu bedanken:

The truth is – we’re all scared, we’re all unprepared
but together we stand – look to your right, to your left and breathe
(Still here with me, still here with me, still here with me)  – You’re still here with me Hellions – 25 –

Hellions

 

Veröffentlicht unter KONZERT-REVIEWS | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

The Plot In You / Polaris – Hannover – Faust – 29.04.

Im Rahmen ihrer Tour mit Alazka und We Cames As Romans waren Polaris und The Plot In You am 29.4.18 im Kulturzentrum Faust in Hannover.
Da ich die Chance nutzen wollte beide Bands auf einer kleineren Bühne zu sehen, habe ich mich auf den Weg nach Hannover gemacht, wobei beide auch nicht auf dem Impericon Festival in Oberhausen gespielt hätten, somit der Weg von Düsseldorf nach Hannover alternativlos war.  Bereits Ende 2014 aren TPIY, die für Buried In Verona einsprangen, auf den Bühnen in u.a. Köln, Hamburg und München zu sehen. Da ich damals nicht zu einem der Konzerte konnte, war die Vorfreude ohnehin riesig.

The Plot In You Hannover

The Plot In You – Hannover – Faust Kulturzentrum

Pünktlich, ohne Soundcheck, da dieser scheinbarr bereits vor Einlass durchgeführt wurde, betraten The Plot In You die Bühne. Der Klang, besonders der Vocals war gut abgemischt. Alles andere wäre bei der Stimme von Landon Tewers auch ein Verbrechen gewesen, dass man den Tontechnikern niemals hätte verzeihen können. Bereits nach weniger als zwei Minuten vom ersten Song war irgendwie klar: Der Weg hat sich so dermaßen gelohnt. Endlich Landon Tewers Stimme zusammen mit den großartigen Songs von „Dispose“ und „Happiness In Self Destruction“ zu hören… lässt sich nicht in Worte fassen. Wirklich nicht.
So war die einzige ~Enttäuschung die, dass die Setlist natürlich viel zu kurz war und entsprechend viele Songs [Better Vibes, Forgive Me u.a. ] auch von früheren Alben fehlten. Letzlich bin immer noch sehr dankbar, dass The Plot In You überhaupt wieder nach Deutschland kamen. Die Ressonanz des Publikums ließ auch nicht so wirklich darauf schließen, dass sie die Band bereits kannten. Traurig. Aber nach dem Auftritt hat sich das hoffentlich geändert. – Die gute Nachricht laut Merch-Guy: Sie kommen im ~Oktober wieder. So zumindest der Plan.  Ich freue mich bereits jetzt wieder, während ich diese Zeilen schreibe, riesig darauf.
Landon Tewers selbst hat sich die ganze Zeit leider nicht blicken lassen, aber natürlich auch nachvollziehbar.

Setlist:

Rigged
Not Just Breathing
My Old Ways
Take Me Away
One Last Time
Feel Nothing
Disposable Fix

Polaris Hannover Faust

Polaris – Hannover – Faust Kulturzentrum

Polaris waren bereits letztes Jahr im Rahmen der Never Say Die Tour sehr kurz, sprich ~20-25min auf der Bühne.  – Auch dieses Mal sollte ihr Auftritt leider nicht wesentlich länger dauern.
Die Playlist bekomme ich leider nicht mehr vollständig [bzgl. der Reihenfolge] rekonstruiert, dazu liegt das Konzert etwas zu lange zurück.  Im Vergleich zu ihrem Auftritt bei der Never Say Die Tour spielten sie dieses Mal aber leider keinen Song von der The Guilt & The Grief – EP [2016] sondern nur Songs von The Mortal Coil. Vor allem Relapse, welches sie, wie auch Sonder, ~neu in die Setlist aufgenommen haben, hat mich neben den [für mich] Über-Songs Lucid und The Remedy sehr! gefreut.  Wieder ein wirklich toller Auftritt und Dank der Location inklusive kleinerer Bühne auch etwas ~intensiver/besser als bei der Never Say Die Tour.

Playlist:

Lucid,
The Remedy,
Casualty
Sonder
Relapse
Dusk To Day
Consume

Auch hier gibt die Nachricht zu vermelden, dass sie laut Jamie Hails (Gutturaler Gesang), der wieder die ganze Zeit vor und nach dem Auftriff hinter dem Merch-Stand für Fragen, Gespräche und Fotos zur Verfügung stand,  zwischen Oktober und Januar wieder kommen werden.  🙂

Nur ganz kurz zu We Came As Romans:
Ich war nach ihrem katastrophalen Auftritt vor paar Jahren in Köln, bei dem Kyle Pavone quasi keinen einzigen Ton traf, nicht mehr sonderlich interessiert an der Band und  an ihrem Auftritt beim Konzert.
Inzwischen hat der Sänger jegliche Besonderheit beim Singen verloren, bzw. abgelegt oder.. ich weiß es nicht. Jedenfalls ist die Band damit für mich komplett in der Belanglosigkeit verschwunden, da sie nichts ~auszeichnet. Aber habe mich auch bspw. mit dem neuen Album nicht beschäftigt, um wirklich, abgesehen vom Höreindruck, urteilen zu können und zu dürfen.

Nur ganz kurz zu Alaska:
Toller Auftritt, echt eine tolle Band mit besonderen Clean Vocals. Allerdings ist der Sänger für mich sowas wie ein personifizierter Verfremdungseffekt auf der Bühne.
Wieso trägt er einen ~Brust-/Schulterbeutel beim Auftritt auf der Bühne? Auch das restliche Klamottenoutfit schrie nur so danach um jeden Preis einzigartig sein zu wollen, und drückte das genaue Gegenteil aus. – Sehr verstörend, leider. Vielleicht sollte er sich mal öfter Get Fighted von Alexisonfire anhören.  Aber ich drifte ab…

Veröffentlicht unter KONZERT-REVIEWS | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

A Day To Remember – Special – Final Destination Frankfurt – 26.05.18

A Day To Remember Pop Punk Party Frankfurt

Am Samstag, den 26.05 findet im Final Destination Club in Frankfurt ein A Day To Remember – Special mit DJ Kay [ATG Mainz] statt, welches ich vorab bereits empfehlen kann. Neben natürlich viel von A Day To Remember wird es auch Bands wie

The Devil Wears Prada, Silverstein, Blink 182, Underoath, Taking Back Sunday, Falling in Reserve, Zebrahead, Four Year Strong und viele weitere aus dem gleichen/artverwandten Bereich Pop-Punk / ~Core zu hören geben.
[Bandbeispiele wurden vom DJ selbst genannt]

Kommt vorbei und nutzt eine der wenigen Möglichkeiten in/um – Mainz / Wiesbaden / Frankurt – um auf gute Musik feiern zu gehen.

Zusätzlich gibt es einen 2. Floor mit Tommy Tulpe, der bei „TULPE ROCKT!“ Musik aus dem Alternative, Nu Metal, Rock, Classic, etc. auflegt.

Beginn: 22 Uhr / Eintritt 5 €

THEKE- Getränke Special :
von 23.00h bis 24.00h
alle Schnäpse je 1 €

COCKTAIL HAPPY HOUR´s
von 22.00h bis 24.00h und von 02.00h bis 03.00h

den Link zur Facebook-Veranstaltung findet ihr hier

Veröffentlicht unter Party-Empfehlungen | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

A Night To Remember – Pop-Punk-Party – [Party – Rezension]

A Night To Remember - Bochum - Trompete

 

Am 16.3.18 hat in der Trompete in Bochum zum zweiten Mal die A Night To Remember Pop PunkParty – Veranstaltung statt gefunden.
Wo fange ich an? – Sie hat da weiter gemacht, wo sie im Februar aufgehört hat: Die vermutlich erste! und einzig echte! Pop-Punk-Party in Deutschland zu sein, die diesen Namen verdient hat.
Neben einigen Klassikern wie z.B. The Ataris – Boys Of Summer, Yellowcard – Ocean Avenue und u.a. bekannten Songs von Good Charlotte, The All American Rejects und Blink 182, die auf keiner Pop-Punk-Party fehlen sollten, gab es erneut ein wahres Feuerwerk an Songs von aktuellen und auch älteren Pop-Punk Bands die es so selten bis [vor allem] vermutlich nie irgendwo zu hören gab und gibt.
U.a. liefen (die Februar und März – Veranstaltung zusammengefasst) :

With Confidence, The Story So Far, State Champs, Neck Deep, Knuckle Puck, Matchbook Romance, Mayday Parade, Brand New, Waterparks, Taking Back Sunday, As It Is, The Academy Is, In Her Own Words, Roam, Trash Boat, Rise Against, Bayside, Real Friends, Yellowcard, The Audition, Paramore etc.

Neben den „neueren“ Pop-Punk Bands die es kaum/gar nicht wo anders zu hören gibt, gab es von Bands wie u.a. Paramore [Brick By Boring Brick], Rise Against [Paper Wings], Yellowcard [Twenty Three], Blink 182 [Miss You], Good Charlotte [Break Apart Her Heart] auch oder nur Songs abseits der „Klassiker“ wie Misery Business, Satelite/Prayer Of The Refugee, The Anthem zu hören.  – Das hat mich zusätzlich enorm begeistert. Für die, die eine oder mehrere der genannten Bands lieben und mehr als nur den „Hit“ kennen, gab es so besondere Überraschungen.

Die Veranstaltung richtet sich somit an alle, die „mehr“ hören und lieben und die, die gerne neue Musik kennenlernen, anstatt immer wieder „What’s My Age Again“, „Anthem“, und „Misery Business“ mit zu singen, die es fast überall zu hören gibt, sobald ein „Pop-Punk“ – Anteil bei einer Veranstaltung abgedeckt wird.

Anhand der Playlisten zeigt sich, dass die beiden DJs diese Musik und ihre eigene Veranstaltung lieben und vieles ausprobieren: Anders lässt sich die Vielfalt an Bands und Songs nicht erklären. Sowas zeigt sich auch in kleinen Details: Statt den „Klassiker“ Cute Without The E‘ einfach abzuspielen, wurde vorab als Prelude die Acoustic-Version eingespielt. Was einfach… – Taking Back Sunday~Fans braucht man das nicht weiter erläutern. Einfach toll.
Meiner persönlichen Erfahrung nach sind die beiden komplett offen für Wünsche und freuen sich über jede positive wie negative Kritik.

Endlich! gibt es eine echte Pop-Punk Veranstaltung [im Ruhrgebiet / NRW] – bleibt nur zu hoffen, dass alle, für die sie gedacht ist, von ihr erfahren, kommen und die Abende unvergesslich werden lassen.

Die nächste A Night To Remember findet am Freitag, 4. Mai statt.
Hier noch der Link zur Facebook-Veranstaltung:
A Night To Remember – Pop Punk – Party -Bochum – Trompete am 4.Mai

edit: [17.05]

die nächste Veranstaltung wurde auf Facebook erstellt 🙂

Veröffentlicht unter Party-Rezensionen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Alazka + We Came As Romans + Support: The Plot In You + Polaris

Alazka + We Came As Romans + The Plot In You + Polaris - Tour

Polaris hatten bereits bei der Never Say Die – Tour angekündigt wieder zu kommen. Die Enttäuschung war allerdings groß, als das Impericon Festival in München sie für das Line Up bestätigten. Wieder wären vermutlich nur 20 Minuten Spielzeit in einer zu großen Halle zu erwarten gewesen.

Jetzt gaben Polaris bekannt zusätzlich zu den Impericon Festival Auftritten auch als Support von Alazka und We Came As Romans in kleineren Clubs! aufzutreten.

Zudem finden endlich! The Plot In You den Weg nach Deutschland und sind ebenfalls als Support dabei.  – Passend dazu veröffentlichen The Plot In You am 16.2. das neues Album „Dispose

24.4. Wiesbaden – Schlachthof
25.4. Hamburg – Logo
26.4. Berline – Musik & Frieden
29.4. Hannover – Faust
10.5. Trier – Mergener Hof [ohne WCAR]
11.5. Stuttgart – Club Cann [ohne WCAR]

Tickets gibt ab sofort hier

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Galaxy Camp – Pop Punk Festival u.a. mit State Champs, Real Friends, Knuckle Puck…

 

Galaxy Camp Pop Punk Festival mit State Champs, Real Friends und Knuckle Puck

Galaxy Camp Pop Punk Festival mit State Champs, Real Friends und Knuckle Puck

Das Galaxy Camp ist das erste und bisher einzige Pop-Punk-Festival in Deutschland und der Schweiz. Es werden folgende Bands auftreten:

STATE CHAMPS (Headliner)
Als Headliner des Festivals konnten State Champs aus Albany/New York verpflichtet werden. Das letzte Album des Quintetts, „Around The World And Back“, erreichte 2015 in den USA Platz 30 und in Großbritannien Platz 78 der Charts. Das dritte Album erscheint im Juni 2018, im Mai wird es die erste Single geben.
www.facebook.com/statechampsny

Real Friends
Mit dem Chicagoer Quintett Real Friends steht ebenfalls ein Newcomer auf der Bühne. Das zweite Album „The Home Inside Your Head“ konnte sich auf Platz 53 der US-Charts platzieren, das dritte entsteht zurzeit, die erste Single „Get Up“ ist bereits erhältlich.
www.realfriendsband.com

Knuckle Puck
Ebenfalls aus Chicago stammen Knuckle Puck, deren zweites Album „Shapeshifter“ seit November 2017 erhältlich ist und Platz 50 der US-Charts belegen konnte.
www.knucklepuckil.com

Trash Boat
Nach ihrem Debüt-Album “Nothing I Write You Can Change What You´ve Been Through” (2016) arbeitet das Quintett aus St Albans (UK) nun an ihrem 2. Studioalbum, das 2018 erscheinen soll.
http://trashboat.co.uk

Can’t Swim
Das Quintett aus New Jersey arbeitet gerade an einem neuen Album und veröffentlichte bisher zwei neue Singles im ersten Quartal 2018. Das aktuelle Debüt „Fail You Again“ ist seit 2017 über Pure Noise zu bekommen.
www.cantswimmusic.com

Broadside
Das Trio aus Virginia gehörte für das Szene-Magazin ‚Alternative Press‘ zu den „100 Künstlern, die man 2015 kennen sollte“. Ihr aktuelles Album „Paradise“ erschien im Juni 2017 und wurde von mehreren Magazinen als „Sommer-Album des Jahres“ bezeichnet.
www.facebook.com/broadsideva

Woes
Das Debüt der Band aus dem schottischen Edinburgh kommt Ende April/Anfang Mai über UNFD auf den Markt. Die aktuelle Single „Losing Time“ ist schon erhältlich.
facebook.com/woesuk

Stand Atlantic (nicht in Zürich)
Das australische Trio Stand Atlantic veröffentlichte im September 2017 seine zweite EP „Sidewinder“, die vom britischen Magazin ‚Rock Sound‘ zu den besten 50 Releases des Jahres gekürt wurde.
www.facebook.com/StandAtlantic

Das Festival ist auch auf folgenden Kanälen zu finden:
Facebook: https://www.facebook.com/GalaxyCampFestival/
Instagram: https://www.instagram.com/galaxycampfest/

Tickets gibt es hier [Impericon]

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Skywalker – Sugar House [Post-Hardcore]

Skywalker Sugar House Cover

Wenn man nach guten Post-Hardcore Bands aus den letzten Jahren gefragt werden würde, müsste man wahrscheinlich länger nachdenken und könnte vermutlich nicht wirklich viele nennen, da viele zu ähnlich und wenig abwechslungsreich klingen.

Eine Ausnahme bilden Skywalker aus Tschechien, die spätestens seit Veröffentlichung ihrer EP Sugar House im September 2017 mehr Aufmerksamkeit verdient haben.
Die Band, die bei Redfield Records unter Vertrag steht, besteht bereits seit 2010 und tourte bereits durch Asien und Europa.

Die aktuelle EP haben sie mit Unterstützung von Seb Barlow (Co-Writer der meisten Songs und Bruder vom Frontman von Neck Deep) aufgenommen und für „Caffeine“ wurde Sean Midson von Create To Inspire ins Boot geholt.

Vor kurzem waren sie erst als Support für Annisokay u.a. in Frankfurt und Leipzig zu sehen. Im Moment ist die Band in UK (mit Canvas und Create To Inspire) unterwegs.

Beim Riot Vision Fest in Essen am 10.2.18 u.a. mit Polar gibt es die nächste Möglichkeit die Jungs mit ihrer EP live zu sehen bzw. hören.

Sugar House – EP – Trackliste: [September, 2017]

1. Sugar 03:04
2. Drug 03:05
3. Blood 04:20
4. Caffeine 02:56
5. Venom 03:24

Zur Bedeutung des EP Titels verrät Jay Kutcher
[zuständig für die Vocals und Lyrics] in einem Interview:

Beyond the breakdowns and bold choruses, ‚Sugar House’’s lyrical core of how something may look nice on the outside, but rotten inside. “Sugar house is a hugely euphemistic term for a nice looking house where American soldiers would be imprisoned by the British during the war for independence,” Jay says as he defines the meaning behind the EP’s title. “I thought the irony of the term fitting.”

Zu den Song-Titeln:

‚Sugar’, ‚Drug’, ‚Blood’, ‚Caffeine’ and ‚Venom’ [are] substances that have mixed reactions in the short and long term. He explains, “they are all substances that make us feel good, change the current state of the mind and body but also affect us negatively, especially in high doses. All of us being major coffee addicts, we chose these as metaphors for love, hatred, selfishness and all the other stuff discussed in the lyrics.” Throughout the EP, Kutcher examines past relationships, both romantic and platonic, and how they seemed functional but overall wasn’t.

Skywalker – Bandcamp
Skywalker – Facebook
Skywalker – Homepage
Skywalker – Youtube-Channel

Forum-Thread [Diskussion; Infos; etc]

Veröffentlicht unter Post-Hardcore | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Our Conquest – A Winter’s Sun [Metalcore] [2016]

Our Conquest - A Winter's Sun - EP - Cover

Gestern über die EP A Winter’s Sun von der unsigned Band Our Conquest aus Adelaide / Australien gestolpert.

Zu Erläuterungen was mich alles, wie und warum begeistert hat, bin ich aufgrund fehlender Begriffe und fehlendem technisch-musikalischen Verständnis leider kaum bis gar nicht in der Lage und es sind und wären letztlich auch zu viele leere Worte, um künstlich etwas zu greifen zu wollen, was sich in einem nicht-greifbaren Bereich der subjektiven Wahrnehmung abspielt…    Darum einfach einmal reinhören –

Im Metalcore spielen neben [für mich] vor allem [falls vorhanden] die Clean-Vocals, die Songstrukturen, das Zusammenspiel / die Übergänge von Clean- und Scream-Vocals, die Gitarren-Riffs und die Lyrics eine wesentliche Rolle.
Damit wären auch aber eigentlich alle Elemente überhaupt genannt über die man etwas schreiben könnte.
Hier stimmt einfach alles, um im Unterschied zu unzähligen gleich klingenden Bands begeistern zu können.

Neben dem tollen Video zu „First Light“ ist die komplette EP zu empfehlen.  

Our Conquest – A Winter’s Sun – EP [10/16]
1.Young Hearts 05:30
2.Red Five 01:49
3.A Winter’s Sun 04:34
4.Dark Skies 04:01
5.First Light 05:56

Bandcamp: [inklusive Lyrics]
Facebook
Spotify

Veröffentlicht unter Metalcore | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar